Das Projekt ist abgeschlossen. Ein Poster wurde auf der Singapur WCTOH2012 präsentiert.

Umfrage bei Hebammenschülerinnen und – studentinnen zu Wissen, Einstellung und Beratungskompetenz bezüglich Rauchen und Schwangerschaft

 

Als „Nachlese“ meines Vortrags auf dem Hebammenkongress im Mai 2010 zum Thema „Rauchfrei“ hat sich die Chance ergeben,  gemeinsam mit der Abteilung Arbeitsmedizin der Charité (Frau Kusma und Frau Vitzthum) eine kleine Forschungsarbeit zum Thema Schwangerschaft und Rauchen durchzuführen. Diese Umfrage ist bereits bei MedizinstudentInnen durchgeführt worden.

Rauchen ist der einzelne Faktor mit dem größten Potenzial an Schaden für alle Schwangerschaftsoutcomes. Trotzdem werden in Deutschland mehr Ressourcen in Diagnostik und Therapie von extrem seltenen und/oder weniger schädlichen gesundheitlichen Störungen investiert, als in Beratungs- und Ausstiegsprogramme. Das mag mannigfaltige Ursachen haben – wir Hebammen sollten uns aber (ähnlich wie bei der künstlichen Babynahrung) nicht von Industrieinteressen und Lobbyismus irreführen lassen.

Ziel der Umfrage ist es, Lücken in Wissen und Beratungskompetenz zu identifizieren und, möglicherweise auch langfristig,  (curriculare) Vorschläge dafür zu entwickeln.

 

Hebamme Dr. rer.medic. Christiane Schwarz. Praktikerin, Dozentin, Autorin